Martin-Luther-Schule

Feierliche Übegabe der ehemaligen Jacobi-Schule als "neue" Martin-Luther Schule

Einen anstrengenden und zugleich langersehnten Tag hatten die Mitarbeiter*innen der Martin-Luther Schule am Montag, 10.08.20.

Zunächst wurde am Morgen noch bei einer gemeinsamen Begehung der Schule im Kollegium die Festlegung der Fluchtpläne und der Rettungsmaßnahmen besprochen und vereinbart.

Um 11:00 Uhr war es dann soweit. Mit vielen Gästen wurde die feierliche Übergabe der sanierten und erweiterten ehemaligen Jacobi-Schule an die Schulgemeinde der Martin-Luther Grundschule begangen.

Als erster Redner erinnerte Herr Bürgermeister Öhmann an Hand einiger ausgewählter Daten an die jetzt 90jährige wechselvolle Geschichte des Schulgebäudes und übergab am Ende das Modell der Schule, dass vor vier Jahren die Grundlage für den Umbau darstellte. 

Er übergab das Mikrofon an Frau Pantring von der NRW-Bank, die das Verfahren des damaligen Antrags aufleben ließ und die daraus erfolgte Übernahme eines großen Teils der Kosten begründete. Sie überreichte der Schule das Prädikat "Gute Schule".

Vom Schulamt des Kreis Coesfeld überbrachte in einer humorigen Rede Herr Schulrat Kolm Grüße des Kreises. Anstatt eines frisch geschlachteten Hahnes, wie es im Münsterland üblich sei, überreichte er Frau Hoppe dann doch lieber einen Blumenstrauß.

Als Verteter der Elternschaft nahm Herr Ruthmann in seiner Rede Bezug auf ein Gedicht von Wilhelm Busch, in das er aktuelle Zusammenhänge einfließen ließ. Er und Frau Müthing überbrachten im Namen aller Eltern einen großen Schlüssel für das neue Gebäude.

Der Architekt Herr Puppendahl brachte ebenfalls einen symbolischen Schlüssel mit und erläuterte den Verlauf der Planung bis zur Umsetzung.

Frau Hoppe als Schulleiterin der Schule bedankte sich in ihrer Rede bei allen am Bau Beteiligten für ihre Bemühungen und bei der Elternschaft der Schule für ihre große Unterstützung. Hervor hob sie die Arbeit der ehemaligen Schulleiterin Frau Femmer und auch besonders der Lehrerin Kerstin Bauerdick, die viele, viele Stunden neben ihren schulischen Verpflichtungen in die Planung des Schulbaus investiert hatten und von den Zuhörern dafür mit einem besonders langanhaltenden Applaus bedacht wurden.

Am Schluss segnete Herr Dr. Jacobi, evangelische Schulreferent des Kirchenkreises Tecklenburg, die Schule. Diese kann somit nun, abgesehen von Restarbeiten, am Mittwoch in Betrieb gehen.